Die hier aufgeführten Reparaturtipps verstehen sich ohne Garantie, Haftung, Gewährleistung oder ähnlichem. Nachmachen auf eigenes Risiko.

Eine Schaumwaffel läßt sich immer wieder flugfertig herstellen, egal wie groß der Schaden ist.

Alle Bilder können mit einem Klick vergrößert werden.

Schaum in Form bringen

Die verformten Teile mit fast kochendem Wasser übergießen und dann in der ursprünglichen Form einspannen und über Nacht „ruhen lassen“.

Achtung: Es empfiehlt sich, sämtliche Elektronikteile vor der Wasserbehandlung auszubauen.

Kleinere Teile können direkt in fast kochendes Wasser getaucht werden.

Erst alles verkleben, wenn die Teile über Nacht eingespannt waren.

Eine andere Möglichkeit ist, mit dem Heißluftfön zu arbeiten. Verformte Teile einspannen und mit Heißluft erwärmen. Hierbei besteht allerdings die Gefahr, dass der Schaum Blasen wirft.

Ruder reparieren

Oft reissen bei einem Absturz Quer-, Höhen- oder Seitenruder ab.


Diese lassen sich einfach mit UHU por wieder funktionsfähig machen. Dazu die Ruder mit Stecknadeln fixieren und auf beiden Seiten eine dicke Linie Klebstoff ziehen. Wenn der Kleber getrocknet ist, die Ruder per Hand gängig machen.

Spachtelarbeiten

Spachtelarbeiten lassen sich sehr gut mit Modellier MOLTOFILL ausführen, welches man im Baumarkt in kleinen Tuben kaufen kann.

Nach erfolgreichen Reparaturmaßnahmen und eventuellen Lackarbeiten sieht der Flieger fast wieder aus wie neu (zumindest in 5m Abstand 🙂

Nicht vergessen, den Schwerpunkt neu auszuwiegen und neu zu trimmen!

Anregungen, Fragen oder weitere Tipps gern an Michael